22.07.2017

Ich hatte mich die letzten beiden Tagen sehr unwohl gefühlt.  Und zwar wegen dem Thema Zensur und Sitiation in Deutschland. Es ist mir durch den ganzen Körper gegangen und hat mich doch mehr mitgenommen als gedacht. Ich hatte das Gefühl eines schwachen Atem und Druck im Bauchnabelbereich.  Ich hatte mich richtig gefühlt wie ein Opfer welches gerade verschlagen wird und sich nicht wehren kann.

Ich habe auf der Arbeit auch sehr erschöpft und unkonzentriert gewirkt.  Es schmerzt unheimlich zu sehen wie sich dieses Volk selbst zerstört und wie man als Einzelner nun zunehmend unter Druck gerät.

 

Erst als ich abends joggen gegangen war ging es mir wesentlich besser. Ich war dann wie ausgewechselt und ein anderer Mensch. Es ist einfach furchtbar dumm sich als eine Person zu idenfizieren. Etwas lebendiges ist im Wandel. Etwas Totes definiert sich als etwas und hält daran fest.  Dies muss man sich immer wieder klar machen. Und dabei hilft es neutral seine Gefühlslage im Blog festzuhalten.

Die frische Luft die durch den Körper geflossen ist war wie eine Kur für mich. Ich war dann wieder in einem entspannten und auch konzentrierten Modus. Ich habe mir ja für jeden Tag einen Plan mit Vokabeln gemacht, die ich mir vorgenommen habe zu lernen. Etwa 4 Wochen habe ich es kontinuirlich eingehalten. Erst in den letzten beiden Tagen habe ich es nicht gemacht. Doch diese habe ich dann heute wieder aufgeholt. Es war zwar etwas mehr Arbeit, aber im Indeffekt war es kein Problem.

Last Modified on August 5, 2017
This entry was posted in Uncategorized
Bookmark this article 22.07.2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.