Eine persönliche Chance

Nachdem ich gestern einen Termin ausgemacht hatte habe ich heute mit Klaus geskypt. Klaus ist wirklich Klasse. Ein echter Praktiker und mit ihm macht es super Spaß zu lernen.   Ich möchte mich unbedingt ausbilden lassen wie ich andere coache Sprachen nach seinem System zu lernen. Und er hat eingewilligt. Die meisten sind sehr offen ihr wissen weiterzugeben. Man muss halt nur fragen 😉

Dabei plane ich erstmal 1x im Monat (2x9h) Trainings in Englisch anzubieten. Vielleicht kann ich schon so im Dezember starten. Aber spätestens am Anfang des neuen Jahres.

 

Das Ganze mit den Sprachen hat sich eigentlich rein zufällig ergeben da ich für den Urlaub schnell Spanisch lernen wollte. Aber keine Lust und Zeit hatte mich für eine Abendschule anzumelden. Das Ganze ist für mich ein kleines Hobby geworden was ich so nebenbei mache.  Ich wusste: Wenn jemand 15 Sprachen spricht muss er es anders machen als man es sonst so beigebracht bekäme als in üblichen Schulen. Und so war es auch. Und so habe ich es riskiert und mich für den nicht gerade günstigen Kurs angemeldet.

Ich habe jetzt 2 Kurse gemacht:  Spanisch und Chinesisch.   Mein komplett vergessenes Französisch möchte ich nach diesen Methoden für mich selbst wieder auffrischen was denke ich sehr schnell gehen wird.  Für nächstes Jahr sind dann Arabisch und Russisch geplant.

Ich nachhinein musste ich mich wirklich darüber kaputtlachen. Es viel mir wie Schuppen von den Augen und hatte einfach Klick gemacht wie man sich vorher selbst gelernt hat beim Sprachen lernen. Eine ähnliche Erfahrung wie beim Erkennen des Falschgeldsystems. (Anscheinend gibt es in jedem Bereich so seine Geheimnisse).

Ich gehe nun so vor beim lernen einer neuen Sprache:

  1.  2 Tageskurs bei Klaus um die gesamte Struktur einer Sprache zu lernen und erste Sätze sprechen zu können.
  2.  Mit einer Vokabelsoftware (visuell)  mit der man wesentlich schneller und langfristiger lernt bringe ich mir die wichtigsten 500-1000 Wörter bei die man immer braucht.  Jeden Tag eine Lektion mit 12 Wörtern etwa.  Je nach Schwierigkeit der Wörter 10-30 Minuten.
  3. Jede Woche 1h mit einem Einheimischen Sprachpartner den ich mir suche skypen und somit reden und Praxis bekommen.
  4. Ab dann zwischendurch Videos anschauen und Texte lesen.   So lernt man jede Sprache sehr schnell.

 

Ich sehe mich auch etwas unter Druck mir Alternativen aufzubauen um mein Einkommen aufrechtzuerhalten. 2018 wird sich die Firma vielleicht noch irgendwie durchschaukeln aber darüber hinaus wird langsam Schicht im Schacht sein. Es ist ein inneres Wissen (man ist ja auch Live dabei) das es diese Firma nicht mehr lange geben wird.  Eine von 2 Sachen wo ich am arbeiten bin ist die Sache mit den Sprachen.  Sicherlich geht dies nicht von heute auf morgen aber wenn ich da weiter so dran bleibe und immer ein Stück mehr mache werde ich bis Ende des nächsten Jahres 7-8 Sprachen sprechen können.  Dabei Unterricht in Englisch und Deutsch (bald auch Spanisch) geben können.

 

Klaus Bylitza:  Die Angst Fremdsprachen zu lernen und sprechen:   2 Minuten

 

Was kann man in 2 Tagen lernen ?

 

Der Perfektionismus durch den Verstand ist hier diejenige Instanz die es uns kaputt macht.   Wir lernen Conditional 2 , Plusquamperfect und weiß der Geier.

Die Folge dabei ist, dass man beim Sprechen vollständig aus dem Fluss kommt.  Man denkt über Feinheiten nach die im Endeffekt völlig unwichtig sind und das eigentliche Ziel beim Sprachen lernen (= Kommunikation) nicht näher bringen sondern in Ferne rücken.

Eine generelle und eine der wichtisgten Regeln ist immer noch die sogenannte 80/20 Regel. Welche man in jedem Lebensbereich antrifft.  Also 20% der Dinge erzielen 80% der Wirkung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.