Gesetz der Bezahlung und Bettler

Mail von Gerd Lothar und anschließend meine Antwort:

Hallo Carsten,

mir ist schon mehrmals aufgefallen, daß Du mit den Kunden bzgl. Geld falsch umgehst.
So, wie Du das machst, wirst Du immer übervorteilt werden.

Du darfst nie Vorleistungen erbringen! Ansonsten gerätst Du immer in Nachteil und die anderen nutzen das aus.
Außerdem erhältst Du weniger Respekt. Der Respekt geht darüber, daß die Leute zahlen müssen, und zwar vorher, nicht nachher. Du mußt Dir da noch das passende System überlegen. Zumindest zum Start Anzahlung nehmen, und dann bei weiteren Leistungen immer wieder dementsprechend.

Leute, die diese klaren Konditionen von Dir nicht akzeptieren, mußt Du abhaken und vergessen.
Das ist sehr wichtig, und es geht hier nicht nur ums Geld.

https://www.selbsterkenntnis-wiki.de/doku.php?id=prinzip_der_bezahlung
Ich habe selbst heute, nach mehreren Jahrzehnten, Mühe, das Prinzip der Bezahlung ohne Einschränkungen zu befolgen und durchzusetzen. Hätte ich nicht schon mehreres geändert, wäre aus meiner Selbstständigkeit nie etwas geworden. Mein gesamtes Einkommen beruht darauf (nicht auf der Arbeit!). Ich weiß aber, daß ich immer noch nicht einmal ein Drittel dessen eingenommen habe, was mir nach meiner Leistung eigentlich zugestanden hätte.

Ich hoffe, das Mail erreicht Dich und ist nicht umsonst geschrieben.


Antort:

Hallo Gerd

Vielen Dank für die Mail.  Die Mails kommen an

Ich nehme mir das zu Herzen.  Manchmal habe ich Leuten zu sehr getraut.  Ich werde da sicherlich misstrauischer und muss da etwas strenger werden.  Sonst mache ich mich selbst zum Idioten.

Ich habe jetzt Konsequenzen gezogen. Ich gebe immer nur noch einen Teil der Unterlagen heraus, je nach aktueller Stundenanzahl, und nicht mehr das komplette Paket der Unterlagen. Außerdem müssen die Termine jetzt vorher in einem Stundenplan festgelegt werden und vorab bezahlt werden.  Ich habe nämlich keine Lust mehr auf die ganzen Ausreden und Absagen die dann kurz vorher kommen.  Hier ist es noch viel schlimmer als im deutschsprachigen Raum. Und dort fand ich es schon schlimm …

Bei Arbeiten Im Internet hatte ich es im Normalfall so gemacht, das ich auf Rechnung gearbeitet hatte und pro Monat dann abrechne.  Das ist natürlich blöde da dort ja auch niemand vorab zahlen möchte. Bis auf 1x wo mich jemand bezahlt hatte gab es aber keine Probleme.  Ich war auf der Suche nach einer anderen Lösung (zumindest bei Leuten die ich nicht kenne)  bin aber leider nicht fündig geworden.  Der Auftraggeber soll eine 3. neutrale Instanz bezahlen welche sich die Arbeit kurz anschaut. Nachdem die Arbeit vollbracht wurde führt die 3. Instanz die Zahlung durch und ehält einen kleinen Betrag Provision.

Mir ist nochwas anderes aufgefallen.  Und zwar geht es um Bettler wovon es hier etwas vermehrt geht.

Ich bekomme dann immer sofort ein inneres schlechtes Gewissen wenn ich nichts gebe.   Es hängt sehr von meiner Stimmung ab ob ich überhaupt etwas gebe.  Oft sind auch Bettler von Venezuela dort welche es ja hart getroffen hatte.  Ich bin da ständig in einem Konflikt mit mir und spüre aber doch eine gewisse Scham auch.    Es hängt aber auch davon ab wie sich die Leute verhalten.  Wenn ein kleines Kunststück oder Musikspiel durchgeführt wird bin ich eher bereit. Wenn mir nur etwas billiges überteuert angedreht wird gebe ich nie etwas.

Vielen Dank Carsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.